reflections

Auf der Suche nach mir selbst...

 Ich hab da echt mal ein Problem....

Kennt ihr das? Diese Suche, von denen alle immer reden... Die Suche nach einem selbst. Wie toll es ist, wenn man sich gefunden hat und dieses befreiende Gefühl, zu wissen, wer man ist und was man will. Aber was ist das? Wie findet man sich selbst und woher weiß man, was man will. Oft sagen gerade Männer, sie seien auf der Suche nach einer Frau, die weiß was sie will. Aber.. was ist das? Woher weiß man, was man will und wer man ist? Also, wenn ich mein Leben oder meine Person mal betrachte, habe ich schon Schwierigkeiten zu sagen, was ich für einen Klamottenstil trage. Da gibt es ja schick und sportlich, elegant und sexy und noch so viele mehr. Aber wohin gehöre ich? Ich trage hauptsachlich Jeans und Shirts, wenn ich ausgehe gerne mal nen Rock mit STiefeln und sexy Oberteil, wenn ich auf öffentliche Veranstaltungen gehe auch gerne mal ne Bluse und nen Blazer und wenn ich zum Shoppen gehe elegante und bequeme Teile. Betrachte ich meine Schuhsammlung, habe ich Bequeme Sneakers, hohe Pumps, sexy Stiefel und flache Ballerinas. UNd nun? Was bin ich für ein Typ?

Also wie wir festestellen, hilft meine Kleidung nicht wirklich dazu bei, mich selbst zu finden.

Wenn ich so meine Interessen und Hobbies betrachte, steht an erster Stelle die Politik. Aber ich liebe auch Hello Kitty und koche unglaublich gerne. Ich habe künstliche Fingernägel und stehe total auf Schmuck. Ich designe ihn selbst und lege viel Wert auf ein geplegtes Aussehen. Aber ich liege auch gern mit Gammelklamotten auf dem Sofa und schaue TV. Ich denke ich bin keines dieser IT- Girls, auch wenn ich gerne mal eines sein würde, aber schaut doch, ich schreibe sogar eine Blog. Na gut, nicht regelmäßig, aber eigentlich weiß ich auch hier nicht mal, ob es das Richtige für mich ist.

Also, auf der einen Seite feiere ich gerne Partys und unternehme gern etwas mit meinen Freunden. Doch ich bin genauso gerne auch mal ein Einzelgänger, der sich alleine ins Café setzt und ein Buch liest, oder einfach mal für sich und die Familie kocht.

Auch hier wieder die Frage: WER bin ich? Ich finde es so schwer, zu sagen, was ich will und wer ich bin. Männer sagen immer so gern heraus, dass sie sich eine Frau wünschen, die weiß was sie will. Aber wissen diese auch, was sie wollen? Ich meine, kann man das einfach so sagen? Es regt mich dermaßen auf, dass mich diese Frage nun seit einigen Tagen schwer beschäfdtigt und ich mich nun hier ausspreche um eventuell Antworten zu bekommen, wie man sich selber findet. Ich schreibe nun oft Listen, mit DIngen, die ich tun will und Dinge die ich nicht mag. So ähnlich, wie damals in der 2. Klasse in diesen Freundschaftsbüchlein. Aber hilft mir das? Ich kann nur sagen: Nein, es hilft mir nicht. Ich bin euch Dankbar für eventuelle Ratschläge, wie ich die Suche nach mir selbst, eventuell sinnvoller und erfolgsversprechender gestalten kann...

Liebe Grüße...

Eure Zoe

25.8.08 20:43, kommentieren

Warum ist das alles so kompliziert mit der Liebe?

 

Ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll... gestern noch, hatte ich wenigstens diesen TRAUM, dass aus Markus und mir etwas werden könnte....wenigstens ein kleiner Hoffnungsschimmer, an den ich mich klammern konnte und der meinen Fantasien freien Lauf ließ. Doch jetzt, jetzt habe ich gerade erfahren, dass er in einer festen Beziehung lebt. Vorbei mit der Vorstellung, aus uns könnte mal ein Paar werden. Kennt ihr das? Also ich bin ein Mensch, der sich weiß gott nicht leicht verliebt. Eigentlich war ich auch erst 2 mal richtig verliebt. Das letzte mal war allerdnigs alles andere als toll. 6 Jahre.... 6 verdammte Jahre meines Lebens habe ich einen Mann geliebt. Und wenn ich sage geliebt, dann meine ich das auch so... bis dahin wusste ich nicht, dass ich solche Gefühle für einen Mann entwicklen kann. Ich hätte ALLES für ihn getan... habe überlegt, meine Heimat zu verlassen und 800 Kilometer nach Süden zu ziehen, nur um ihm nahe zu sein. Doch meine Feigheit und meine Selbstzweifel hielten mich davon ab, auch nur einmal in den ganzen 6 Jahren irgendwelche Annäherungsversuche zu machen. Ich meine: Könnt ihr euch das vorstellen? Das ist der absolute Wahnsinn... mittlerweile, also in den vergangenen Jahren habe ich dann auch kaum noch Kontakt zu ihm gehabt... (ihr müsst wissen, wir waren früher sehr sehr gute freunde)... ich dachte, wenn ich den Kontakt möglichst abbreche, verschwinden die Gefühle von alleine...doch dem war nicht so... das schlimmste kam dann auch erst noch...ich habe mir quasi eine Traumwelt geschaffen, in die ich geflüchtet bin, wenn ich abends in meinem Bett lag.. ich habe mir vorstellungen gemacht, wie er ist, habe seinem charakter die eigenschaften angedichtet, die ich mir an ihm so sehr wünschte und nach denen ich mich sehnte... ich habe den in meinen AUgen PERFEKTEN mann geschaffen und verbinde das Bild des perfekten Mannes auch heute noch mit seinem Aussehen und den Eigenschaften, die ich in ihm sehen wollte...er war für mich einfach  das, was ich mir wünschte...was ich so gerne haben wollte... und ich wollte, dass auch er mich liebt.. also hab ich manchmal sehr dumme geschichten erfunden, um ihn eifersüchitg zu machen... jedenfalls hoffte ich, dass er eifersüchtig werden würde... doch...wie sollte er eifersüchtig werden, wenn er gar nichts für mich empfand?

Der große Knall kam dann ziemlich genau vor einem Jahr: Wir waren alle gemeinsam auf einem Abschlussball. natürlich machte ich mir schon vorher wilde Pläne, wie der Abend enden sollte... ich dachte: Nun ist der Zeitpunkt da.. ich wollte umwerfend aussehen, habe tolle Kleider getragen und mich beim Frisör schön herrichten lassen... ich habe vorher extra noch 8 Kg abgenommen und meine schönstes lächeln aufgelegt...Ich hatte ein weißes shirt an, dass aus einem sehr edlen Stoff bestand und eine schwarze hose... außerdem trug ich einen langen schwarzen schal, der locker um meinen hals fiel...

Der Abend begann munter und als es später wurde tanzte ich ausgelassen mit ein paar Freundinnen... auf einmal stand er hinter mir, nahm meine hände und tanzte mit mir... oh man, könnt ihr glauben, wie mega romantisch das war *schmacht*

das war so ziemlich der romantischte moment an diesem abend und bis dahin auch der schönste meines lebens... wir tanzten und er wand mich aus dem schal... zog mich näher zu sich heran und sah mir (wie er es früher auch oft tat) tief in die Augen...ihr müsst wissen, er hat so ziemlich die schönsten augen, die ich je gesehen habe... die sind dunkel braun und passen perfekt zu seinem Latino- Aussehen... jedenfalls... ICH DUMME KUH, denke mir natürlich, dass ich es nun langsam angehen möchte und ging erstmal mit meinen freundinnen einen cocktail trinken... der abend war noch jung, es war erst kurz nach 12.. also warum diese eile?

als ich mir dann den nötigen mut angetrunken hatte, um in die nächste tanzrunde zu starten erblickte ich etwas, was das blut in meinen andern gefrieren ließ...ihr müsst wissen, ich war sowieso so ziemlich auf JEDES weibliche wesen eifersüchtig, was ihn auch nur ansah...jedenfalls stieg ich grad die paar stufen in den Saal hinauf, als ich ihn auf der tanzfläche ENG umschlungen mit einem anderen Mädchen sah...

Mir wurde schlecht... ich merkte, wie sich mein Magen zusammenzog und der cocktail drohte herauszukommen.... ich merkte, wie mein herz vor wut fast zersprang... ich kann euch das gefühl nicht genauer beschreiben.. es war das schlimmste, was ich je im zusammenhang mit einem mann je empfunden habe...

ich musste hier raus... sofort... ich wollte nicht länger in diesem raum verbringen... ich musste sofort diesen saal verlassen...ich rannte raus...holte tief luft und versuchte die aufkommenden tränen so gut wie möglich zu unterdrücken... schließlich sah ich doch heute so umwerfend aus... schließlich hatte ich extra 18 euro für ein tolles abendmake- up ausgegeben, was nun nicht durch so einen schrecklichen moment zunichte gemacht werden sollte.., doch so sehr ich mich auch wehrte... die tränen rannen nur so über meine wangen...langsam, als ich versuchte meine fassung wiederzuerlangen, sah ich auf einmal leute aus dem eingang des saals kommen... im mondlicht schimmerte ein dunkelrotes kleid, welches meine rivalin auf der tanzfläche trug... in ihrer begleitung? natrülich... mein "TRAUMMANN"...

sie verschwanden hinter einer Ecke des Hauses....was sie da gemacht haben... ich kann es euch nicht sagen, aber die situation war eindeutig....

von da an gab es für mich kein halten mehr... es sollte aufhören.. ich wollte niemals mehr solche qualen erleben... solche schmerzen, wegen eines mannes spüren und auch nie nie wieder jemanden so sehr leiben, dass ich jemals wieder so spüren würde...

also nahm ich den nächsten bus, nachdem ich mich unter tränen nocheinmal in den saal begab um meinen besten kumpel zu holen, der mich dann in einen bus setzte und versuchte zu trösten, was ihm aber nicht gelang, da ich schließlich 6 verdammte jahre meines lebens geopfert habe, diesen mann zu einem helden zu machen, ihn auf einen sockel zu heben und von ihm zu träumen..

ich heulte mich an diesem abend in den schlaf...versuchte abzuschalten...

doch was mir aus dier geschichte geblieben ist, ist die angst mich nochmal zu verlieben und mich fallen zu lassen... mich einem mann zu öffnen und zu glauben, dass er auch die große übergewichtige Zoe lieben kann... mit ihrem tollen wesen und ihrern schönen augen.... denn meine negativen seiten stehen in meinem kopf im vordergrund... und machen alles kaputt...aber ich bin sicher... irgendwann, werde ich IHN treffen... den mann, der mich so liebt, wie ich bin....doch bis dahin muss ich an mir selbst arbeiten...

11.7.08 21:59, kommentieren

Abends vor dem Schlafengehen

Kennt ihr dieses Gefühl, wenn ihr jemanden seht, der euch auf Anhieb sehr gut gefällt? Irgendetwas findet ihr verdammt attraktiv an ihm.. seine großen und klaren blauen Augen, sein Grübchen, was sich auf seinem Drei- Tage- Bart abzeichnet, wenn er lächelt und seine schöne große Statur, die etwas mächtiges und beschützendes zugleich hat. Die euch sofort das Gefühl von Geborgenheit vermittelt und euch denken lässt: Das ist er! Das muss mein "Mister Big" sein.

Dieses Gefühl hatte ich auch, als ich *Markus das erste mal gesehen habe. Wir lernten uns auf einer Veranstaltung gegen Rechtsextremismus kennen und als sich das erste mal unsere Blicke trafen, wurde mir ganz flau in der Magengegend. Ich versuchte nun mir einzubilden, dass er arrogant sei. Schließlich ist er um einiges älter und erfolgreicher als ich. "Der spielt nicht in deiner Liga, Zoe" redete ich mir ein. Als der Abend vorbei war, und ich nachts in meinem Bett lag, musste ich an ihn denken, Kennt ihr das auch, wenn ihr abends vor dem Einschlafen darüber nachdenkt, wie sich so eine "Beziehung" weiterentwicklen könnte? Also entwicklete auch ich wieder meine Fantasien. Wie es wäre, wenn wir uns ganz zufällig wieder auf einer Verantstaltung treffen würden... er mich danach fragt, ob wir nicht noch was trinken gehen möchten.. wir in einer kleinen engen Kneipe einander gegenüber sitzen und sich unsere Blicke in immer kürzer werdenden Abständen treffen und seine Blicke immer tiefer und länger werden. Dann fragt er mich, ob er mich nach hause bringen darf... schließlich ist es schon sehr spät geworden und ich solle nicht alleine durch Berlin laufen.

Als wir an meiner Wohnung ankommen, schaut er mir für einen langen Moment in die Augen. Ich sehe so ein Strahlen, was sich im Mondlicht spiegelt und sie Blick könnte auch eine Aufforderung sein, für heißen sex, den er nun gedenkt mit MIR haben zu wollen. Ich sehe ihn an und ergreife das erste mal in meinem Leben die Initiative, indem ich seine Hand nehme und auf meine linke Brustseite lege: "Spürst du, wie mein Herz grade klopft?" Er lächelt mich an und zieht mich in seine starken Arme, legt meinen Kopf in den Nacken und presst vorsichtig seine Lippen auf meine. In meine Körper fühle ich ein Feuerwerk, das sich gewaschen hat. Als er langsam meine Lippen mit seiner Zunge teilt um in meinen Mund einzudringen entkommt mir ein leichter seufzer, den er als Aufforderung annimmt, weiter zu machen...Da stehen wir nun. Mitten auf der Straße, im Eingang des WOhnhauses, indem ich seit einem Monat eine 2 1/2 Zimmer Wohnung bewohne. Ich versuche Markus ein wenig wegzudrücken, um an die Schlüssel in meiner Manteltasche zu gelangen. Plötzlich spüre ich einen Anflug von Panik. Bin ich überhaupt bereit dazu, ihn mitzunehmen in meine Wohnung? Ihr müsst wissen, dass ich bin ein, naja, sagen wir mal, ein nicht so normales Mädchen, wie die anderen. Ich bin übergewichtig und mit meinen 21 Jahren immer noch eine Jungfrau. So jetzt ist es raus...ABER: dem könnte ja heute Nacht abgeholfen werden...

Naja, in meiner Fantasie geht es also weiter... nachdem wir uns die mühsame Treppe zu meiner Wohnung im 1 STock irgendwie wildknutschend und fummelnd hochgeschleppt haben (ihr müsst wissen, das sind grade mal 10 Stufen)...mit meine zittrigen Händen bekomme ich die wohnungstür nicht auf, da meine aufregung doch etwas steigt, was jetzt gleich passieren wird..Markus hilft mir, da er meine Anspannung und Nervosität spürt und öffnet mit einer flinken Handbewegung die Tür.

Vorsichtig steigen wir die drei Stufen in meine Küche hinab und stehen nun da in dem kleinen Raum und schauen uns tief in die Augen. Wir kennen uns noch nicht gut, aber ich weiß jetzt schon, dass er etwas ganz besonderes ist und dass das zwischen uns auch etwas ganz besonderes sein wird. Ich sehe ihn an und versuche mich zu erklären. Ich möchte, dass er es vorher weiß, bevor wir miteinander schlafen. Er soll wissen, dass ich bisher immer weggerannt bin.. dass ich es nie habe so weit kommen lassen, aus Angst abgestoßen zu werden, weil mein Körper nicht gefällt.

Ich nehme also seine Hand und sehe ihn an...atme tief ein und sage "Ich muss dir noch etwas sagen... ich weiß nicht wie ich es tun soll, es ist mir sehr unangenehm... also... ich... ich habe noch nie mit einem Mann geschlafen!" Puh... es ist raus.. ich habe es wirklich gesagt...".. "Darf ich fragen, warum?", entgegnete er. "Weil ich mich in meinem Körper nicht wohl fühle... bisher habe ich dieses Gefühl von Geborgenheit noch bei keinem gespürt und in letzter MInute doch noch einen Rückzieher gemacht. Aber jetzt... ich bin mir nun sicher... ich weiß nicht, wie ich es sagen soll....Schlaf mit mir?"

Das musste ich nicht zweimal sagen....

In dieser Nacht erlebte ich dann mein erstes Mal....doch dann, dann sinke ich langsam ins Land der Träume und wenn ich am nächsten morgen wieder aufwache, dann bin ich immer noch die Jungfrau, die keinen Mann abekommt, weil sie so wenig Selbstvertrauen besitzt, dass sie sich nie trauen würde, einen Mann, der ihr gefällt anzusprechen...

Was würdet ihr machen?

Liebe Grüße

Zoe

1 Kommentar 8.7.08 00:11, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung