reflections

Abends vor dem Schlafengehen

Kennt ihr dieses Gefühl, wenn ihr jemanden seht, der euch auf Anhieb sehr gut gefällt? Irgendetwas findet ihr verdammt attraktiv an ihm.. seine großen und klaren blauen Augen, sein Grübchen, was sich auf seinem Drei- Tage- Bart abzeichnet, wenn er lächelt und seine schöne große Statur, die etwas mächtiges und beschützendes zugleich hat. Die euch sofort das Gefühl von Geborgenheit vermittelt und euch denken lässt: Das ist er! Das muss mein "Mister Big" sein.

Dieses Gefühl hatte ich auch, als ich *Markus das erste mal gesehen habe. Wir lernten uns auf einer Veranstaltung gegen Rechtsextremismus kennen und als sich das erste mal unsere Blicke trafen, wurde mir ganz flau in der Magengegend. Ich versuchte nun mir einzubilden, dass er arrogant sei. Schließlich ist er um einiges älter und erfolgreicher als ich. "Der spielt nicht in deiner Liga, Zoe" redete ich mir ein. Als der Abend vorbei war, und ich nachts in meinem Bett lag, musste ich an ihn denken, Kennt ihr das auch, wenn ihr abends vor dem Einschlafen darüber nachdenkt, wie sich so eine "Beziehung" weiterentwicklen könnte? Also entwicklete auch ich wieder meine Fantasien. Wie es wäre, wenn wir uns ganz zufällig wieder auf einer Verantstaltung treffen würden... er mich danach fragt, ob wir nicht noch was trinken gehen möchten.. wir in einer kleinen engen Kneipe einander gegenüber sitzen und sich unsere Blicke in immer kürzer werdenden Abständen treffen und seine Blicke immer tiefer und länger werden. Dann fragt er mich, ob er mich nach hause bringen darf... schließlich ist es schon sehr spät geworden und ich solle nicht alleine durch Berlin laufen.

Als wir an meiner Wohnung ankommen, schaut er mir für einen langen Moment in die Augen. Ich sehe so ein Strahlen, was sich im Mondlicht spiegelt und sie Blick könnte auch eine Aufforderung sein, für heißen sex, den er nun gedenkt mit MIR haben zu wollen. Ich sehe ihn an und ergreife das erste mal in meinem Leben die Initiative, indem ich seine Hand nehme und auf meine linke Brustseite lege: "Spürst du, wie mein Herz grade klopft?" Er lächelt mich an und zieht mich in seine starken Arme, legt meinen Kopf in den Nacken und presst vorsichtig seine Lippen auf meine. In meine Körper fühle ich ein Feuerwerk, das sich gewaschen hat. Als er langsam meine Lippen mit seiner Zunge teilt um in meinen Mund einzudringen entkommt mir ein leichter seufzer, den er als Aufforderung annimmt, weiter zu machen...Da stehen wir nun. Mitten auf der Straße, im Eingang des WOhnhauses, indem ich seit einem Monat eine 2 1/2 Zimmer Wohnung bewohne. Ich versuche Markus ein wenig wegzudrücken, um an die Schlüssel in meiner Manteltasche zu gelangen. Plötzlich spüre ich einen Anflug von Panik. Bin ich überhaupt bereit dazu, ihn mitzunehmen in meine Wohnung? Ihr müsst wissen, dass ich bin ein, naja, sagen wir mal, ein nicht so normales Mädchen, wie die anderen. Ich bin übergewichtig und mit meinen 21 Jahren immer noch eine Jungfrau. So jetzt ist es raus...ABER: dem könnte ja heute Nacht abgeholfen werden...

Naja, in meiner Fantasie geht es also weiter... nachdem wir uns die mühsame Treppe zu meiner Wohnung im 1 STock irgendwie wildknutschend und fummelnd hochgeschleppt haben (ihr müsst wissen, das sind grade mal 10 Stufen)...mit meine zittrigen Händen bekomme ich die wohnungstür nicht auf, da meine aufregung doch etwas steigt, was jetzt gleich passieren wird..Markus hilft mir, da er meine Anspannung und Nervosität spürt und öffnet mit einer flinken Handbewegung die Tür.

Vorsichtig steigen wir die drei Stufen in meine Küche hinab und stehen nun da in dem kleinen Raum und schauen uns tief in die Augen. Wir kennen uns noch nicht gut, aber ich weiß jetzt schon, dass er etwas ganz besonderes ist und dass das zwischen uns auch etwas ganz besonderes sein wird. Ich sehe ihn an und versuche mich zu erklären. Ich möchte, dass er es vorher weiß, bevor wir miteinander schlafen. Er soll wissen, dass ich bisher immer weggerannt bin.. dass ich es nie habe so weit kommen lassen, aus Angst abgestoßen zu werden, weil mein Körper nicht gefällt.

Ich nehme also seine Hand und sehe ihn an...atme tief ein und sage "Ich muss dir noch etwas sagen... ich weiß nicht wie ich es tun soll, es ist mir sehr unangenehm... also... ich... ich habe noch nie mit einem Mann geschlafen!" Puh... es ist raus.. ich habe es wirklich gesagt...".. "Darf ich fragen, warum?", entgegnete er. "Weil ich mich in meinem Körper nicht wohl fühle... bisher habe ich dieses Gefühl von Geborgenheit noch bei keinem gespürt und in letzter MInute doch noch einen Rückzieher gemacht. Aber jetzt... ich bin mir nun sicher... ich weiß nicht, wie ich es sagen soll....Schlaf mit mir?"

Das musste ich nicht zweimal sagen....

In dieser Nacht erlebte ich dann mein erstes Mal....doch dann, dann sinke ich langsam ins Land der Träume und wenn ich am nächsten morgen wieder aufwache, dann bin ich immer noch die Jungfrau, die keinen Mann abekommt, weil sie so wenig Selbstvertrauen besitzt, dass sie sich nie trauen würde, einen Mann, der ihr gefällt anzusprechen...

Was würdet ihr machen?

Liebe Grüße

Zoe

8.7.08 00:11

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Neologist / Website (8.7.08 00:30)
ich finde deinen eintrag sehr interessant. würde gerne mehr davon lesen
an deiner stelle würde ich mir die schönen dinge an deinem körper suchen und dir bewusst sein das es nicht nur auf die figur ankommt. dein gesicht? deine augen, haare? und vorallem dein charakter. kligt voll klischee mäßig und kitschig. aber wenn der mann deinen charakter zu schätzen weiß und dich deswegen mag. dann wird er dich auch so attraktiv finden.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung